Ecco Meineke

Startag Info
Datum: 16. Juli 2019
Uhrzeit: 20:00
Website: https://www.ecco-meineke.de/
Details

Ecco Meineke wächst in Kaufbeuren/Allgäu auf. Mit 16 zieht er nach München
und wird dort mit seinem künstlerischen Partner Werner Schmidbauer als
Kabarett-Duo “Jedermann”  fester Bestandteil der bayerischen Kleinkunstszene.

Bis 1985 absolvieren die beiden ca. 800 Auftritte (u.a. Michael-Schanze-Show)
Auch nach der Trennung arbeiten sie zusammen und treten bis heute als Folk-
Comedy-Trio „Folksfest“ auf, gemeinsam mit der irischen Sängerin Valery McLeary.

Meineke spielt zunächst Theater, dreht einen Spielfilm (“Dunkelmann”), nimmt Step-
tanz-Unterricht  und studiert nebenbei Germanistik.

1987 gründet er eine 11köpfige Soul-Formation und gibt sich als Sänger den Namen
„Ecco DiLorenzo“. Mit über 1000 Auftritten u.a. in  Paris (Boris Becker), Sardinien,
Supports für Johnny Guitar Watson und Ray Charles etc. sein langlebigstes Projekt.

Im Laufe der 80er jahre gründet er u.a. die Moritatengruppe  “Münchner  Bänkelbande”,
die Pschedelic-Pop-Gruppe Bel Mauve und die „Soulfood Gospel Group“.
Ausserdem tingelt er mit dem Bully-Herbig-Gitarristen Dieter Holesch als “Good Time
Blues
“- Duo durch die Clubs. Später erhalten die beiden den Filmmusik-Auftrag für
„Bully“ Herbigs Kinofilm „Der Schuh des Manitu“ – Meineke alias Ecco DiLorenzo
singt darin sämtliche männliche Gesangstracks.

Desweiteren Arbeit als Radio-Moderator (BR2) und Regisseur im Kabarett-Bereich
u.a. für Helmut Schleich, Andreas Rüttenauer und Christian Springer.

Mit Letzterem entwickelt er zwei abendfüllende Kabarettprogramme („Stirninger-Man“ ,
AWARD
) und Texte für BR-Kabarettsendungen.

1994 entsteht die Klezmer-Gruppe „Die Shtetlmusikanten“ (Auftritte bei den Jüdischen Kulturtagen,
München und im Jüdischen Kulturzentrum in Krakau/ Polen).

1996 wagt Meineke mit einem Nat King Cole-Programm den Schritt in die Jazz-Szene.
Im gleichen Jahr startet das Bayerischen Fernsehen die wöchentliche TV-Satire-Show „Quast“.
(u.a. mit Michael Quast, Phillipp Sonntag, Franziska Reichenbacher und Bettina Rust).
Die Show wird für den Grimme-Preis nominiert.

2000 erscheint sein Singer-Songwriter-Album „Der dritte Montag“.
Er erhält dafür den Deutschen Folkförderpreis.

2001 schreibt Ecco Meineke mit Susanne Rohrer (Star-Moderatorin von B3-Hörfunk) das Kabarett-
Programm „Die Frauen essen uns alles weg!“  Im gleichen Jahr kommt sein Sohn Johnny zur Welt.

 

2004: Ecco Meineke wird in das neue Ensemble der „Münchner Lach- und Schiess Gesellschaft“ berufen.
7 Jahre und 5 Programme lang steht er nicht nur auf der Bühne, sondern schreibt auch verantwortlich die Texte. Für sein Programm „Abgehängt“ wird er mit dem AZ-Stern und der tz-Rose ausgezeichnet, die SZ bilanziert „fast so etwas wie die Quadratur des Kreises“.

Im Herbst 2008 startet auf Pro7 die deutsche Ausgabe der Karaoke-Show „Singing Bee
mit Olli P. und Senna Guemmour („Monrose“) als ModeratorInnen. Als Sidekick
und Begleitband für die Show wird „Ecco DiLorenzo“ verpflichtet.

2010 stellt er sein erstes Solo-Programm „und wir kamen aus dem wasser“ vor.

In dem Einpersonen-Bühnen-Road-Movie rund um die wichtigste Ressource des Planeten

spielt er 11 Figuren und zappt musikalisch von Reggae bis Oper, von Soulballade bis zum

Seemann-Shanty.

 

Im Sommer wird Meineke ans „politbüro“-Theater nach Hamburg gerufen, dort nimmt er am Revue-Projekt „Die 7 Todsünden“ teil, um sich mit Gustav Peter Wöhler die Rolle des Elbphilharmonie-Intendanten „DuMont“ zu teilen. Namhafte Künstler wie Georg Kreisler, Rainald Grebe, Pigor und Popette Betancor
steuern hierzu eigens geschriebene Songs bei.

 

Zeitgleich geben Meineke alias „Maurice Brox“ und der in München lebende Grafiker, Psycho-Therapeut und Musiker „York“  erste Club-Konzerte mit ihrem SingerSongwriter-Projekt „Anthony´´s Garden“.Der erste Video-Clip “Killing Time” geht Ende des Jahres auf Youtube. Ende 2011 veröffentlichen die beiden ihr Album “how to grow a plant”

 

Ausserdem feiert Meineke 2011 mit seinem 2.Solo-Kabarettprogramm „Fake!“ Premiere. Die Süddeutsche Zeitung urteilt: „Brillianter Texter, großer Entertainer!“, die Rhein-Zeitung über seinen Auftritt im Mainzer “unterhaus”: “Meineke…gehört in die erste Riege der Kabarettisten…”

2012:  Zu Jahresanfang 2012 präsentiert Meineke erstmals seinen abendfüllenden Jahresrückblick auf die ersten zwei Wochen des Jahres, eine Tradition, die er bis heute weiterführt.

Beim Kinosportcup “Kaliber35” im Rahmen des “MUNICH INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL” erhält Meineke für seinen Beitrag “Ich hatte unterm Strich ne gute Woche”den 1.Preis
Auch für das Internet-Portal “störsender”, das Dieter Hildebrandt und Hanitzsch 2012 aus der Taufe hoben, produziert er diverse Kurzfilme und ein Video mit der “Jazz Big Band Assiciation” von Axel Kühn.

Im Oktober veröffentlicht er bei GLM Music das Debut-Album seines “Ecco DiLorenzo Jazz Quartetts” :  “Selffulfilling prophecies” – mit Lyrics in deutscher Sprache.  Er gastiert damit u.a. im Münchner
Lustspielhaus , beim “Jazzfest München” und eine Woche lang im Pariser Club “Caveau de la Huchette”

2013 kuratiert er das interdisziplinäre Kunst-Event “room  is music is room” .

Dafür bringt Meineke 11 Bildhauer/innen, sowie Videokünstler, Fotografen und Jazz zusammen. Für je ein Objekt der Bildhauer schafft er eine passende Jazzkomposition.

Im gleichen Jahr erhält er den Zuschlag, zur Eröffnung der Pinakothek der Moderne/
München
die temporäre Kunst-Plattform Schaustelle/Schauing zu gestalten.
Das Konzept DADA-WIESN wird mit über dreissig KünstlerInnen aus den Bereichen Bildhauerei/Drama/Film/Blues/Licht-Projektion/AgitProp und HipHop realisiert.
Das Gelände wird in ein dadaistisches Spiegelbild des Oktoberfestes verwandelt incl. Einmarsch der DADA-Wiesn-Wirte und Faßanstich.

September 2013: Meineke startet sein 3.Soloprogramm “Liberté!  Égalité!  Humbatäterä-Tätä!” über die Geschichte der Demokratie. Nominierung für den Fränkischen Kabarettpreis. Scharfe Barte-Preis, Melsungen.

2014 Meineke textet und komponiert für die “RAUS-REVUE” der Münchner Kammerspiele.
Sie thematisiert den Rechtsruck in der bürgerliche Mitte. Dazu gründet er das “Pastinaken-Orchester“:
Andy Lutter (p, keyb, voc), Alex Haas (E-git, Saz), Andreas Martin Hofmeir (Tuba) , Johann Bengen
(dr, perc) und gestaltet mit Frank Markus Barwasser  den kabarettistischen Teil des Programmes.
Oktober 2014. Lautlyrik Projekt Ekki Hlaeja

2015 erscheint das Debutalbum von “Ecco DiLorenzo and his Innersoul”: Titel “Soultrain BaBaDee”
und klettert in die iTunes-Charts der besten Soul/R&B-Alben in Deutschland.

2016: Meineke stellt mit dem Pianisten Andy Lutter sein neuestes abendfüllendes Chansonprogramm vor.
Im Januar 2016 tritt er damit im Münchner Prinzregententheater auf. Im Ensemble wirken mit Maria Hafner
(viol, akk), Marion Dimbath (tb, tuba), Alex Haas (b, banjo) und Tim Collins (dr, vibraphon)

Im Sommer nimmt Meineke teil an der Jubiläums-Gala „60 Jahre Lach- und Schieß“  (u.a. mit Georg Schramm, Josef Hader, Michael Mittermeier und Konstantin Wecker), kurze Zeit darauf gastiert er mit seinem Quartett beim Jazz Bridge Festival in Prag.

Im Herbst 2016 tritt er zwei Big-Bands bei: Die “Swing Summit”-BigBand ist deutschlandweit unterwegs und gastiert in grossen Häusern wie dem Admiralspalast Berlin, Musical Dome Köln oder dem Circus Krone in München, der 40-köpfige Jazzchor Landshut und eine eigene BigBand bieten „Magic Swing & Soul Nights“ an.

2017:  Im  Januar ´17 feiert Meineke die Premiere seines 4.Soloprogramms Das Thema ist gegessen“ Schwerpunkt: Unser täglicher Umgang mit Lebensmitteln.
Das Programm wird  u.a. unterstützt von Initiativen wie BUND Naturschutz, medico international, Naturland, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Schweisfurth Stiftung.

Ab Februar stellt er seine Fotographie-Serie „Travellers“ in diversen Münchner Salons aus und
eröffnet im Herbst 2018 seine eigene Galerie, gennant „GaGalerie“, mit Werken von Anja Kunze
und Tatjana Naaf von Sass.

Ab März  beginnt eine neue Reihe von regelmässigen „Soultrain Nights“, ein Mix aus Konzert mit
nur 6-köpfiger Besetzung, Jam-Session mit lokalen Stargästen (Bislang San2, Prestel, den Jackson Brothers und Mel Canady) und Special DJs , u.a. Florian Keller und Soulprofessor (HH/Bristol).
In München und verschiedenen anderen Städten.

Sommer ´17: Ecco Meineke, Andy Lutter und der afghanische Schauspieler und SingerSongwriter Puya gründen das multikulturelle „Pastinaken Orchester“

Dezember: Meineke alias DiLorenzo und die Sängerin Carolin Roth gründen eine Salsa-Formation
unter dem Namen „Las caras lindas“. Sie präsentieren bekannte Songs aus der Welt des Salsa und
Bolero: Buena Vista Social Club, Ismael Rivera, Gloria Estefan, Tito Nieves…

Ab Mai 2018 ist er Dozent der Münchner Volkshochschule und bietet zum einen Kabarett-Seminare an,
zum anderen unterrichtet er Salsa-Tanz, in den er sich seit 2006 intensiv ausbilden liess.
Ab 2019 mit seiner Partnerin Kate Flaccus.

Gemeinsam mit Andy Lutter arbeitet er  ab Sommer 2018 im „artist studio“ in  München“ am
Chanson-Album „Blattgold“ das 2019 bei GLM Musik veröffentlicht wird. Am 8.Januar 2019
wird es im Münchner Lustspielhaus vorgestellt.

Das Deutsche Theater in München beauftragt Meineke mit der Neuinszenierung des Tauchen/Prokopetz/
Ambros-Musicals „Der Watzmann ruft!“ – Am 26.7. wird das Stück Premiere feiern (Regie:Sven Kemmler)

Current track
Title
Artist